Homöopathie

Zitat Yehudi Menuhin: 'Die Homöopathie ist eines der wenigen Spezialgebiete der Medizin, das keine Nachteile, sondern nur Vorteile mit sich bringt.'
1810 publizierte der Vater der Homöopathie, Dr. C.F.S. Hahnemann (1755-1843) sein Hauptwerk, das Organon der Heilkunst, in dem die Theorie und die Praxis der Homöopathie in 291 Paragraphen beschrieben ist. Die glänzenden Therapieerfolge, die er u.a. bei Cholera- und Typhusepidemien mit homöopathischen Mitteln erzielte, gaben der Homöopathie nicht nur in Deutschland, sondern auch in Amerika, England, Ungarn, Frankreich, Italien und anderen Ländern Auftrieb.
Dr. James Tyler Kent (1849-1916) hat die Botschaft Hahnemanns in tiefer Art und Weise begriffen und in den USA an Medical College's und auch in eigener Praxis auf verständliche Art weitergegeben. Ursprünglich war Kent als brillianter Anatomie Professor tätig. Nachdem seine Frau schwer erkrankt war und von der schulmedizinischen Seite her keine Hilfe mehr bekam, lernte er die Heilwirkung eines homöopathischen Mittels kennen. Es verblüffte ihn so sehr, dass seine Frau dem Tod entronnen war, dass er fortan die Homöopathie fleisstig studierte. Kent hinterliess viele Studenten, unter anderem auch den bekannten Homöopathen B.K. Bose.
Bijoy Kumar Bose (1879-1977) war ein Untergrundkämpfer, ein Rebell, in der Zeit, als die Hoffnung auf ein unabhängiges Indien aufkam. Um Verhaftungen aus dem Weg gehen zu können, floh er bis nach Amerika, wo er sich im New York Medical College, später im Hering Homeopathic Medical College als Student einschrieb und Dr. James Tyler Kent kennenlernte. Kent machte aus einem Rebellen einen Homöopathen, aus einem Anarchisten einen Heiler menschlicher Leiden. B.K. Bose praktizierte in Kalkutta, dann in Bengales. Bis zu seinem Lebensende widmete er sich dem Calcutta Homeopathic College, einem 200-Betten Spital mit 10 Abteilungen.
Dr. M.S. Jus durfte bei B.K. Bose in Indien die Klassische Homöopathie lernen und in Bose's Abschiedsstunden die Botschaft entgegennehmen: 'Setze Dich für die Homöopathie ein'. 1985 kam Mohinder Singh Jus in die Schweiz. 1988 gründete er die SHI, Haus der Homöopathie; heute eine Höhere Fachschule mit 4 jähriger Vollzeitausbildung.
Werner Zbinden und Gabi Rohner sind glücklich, Schüler von M.S. Jus (an seiner ausgezeichneten Schule: www.shi.ch) gewesen zu sein, und jetzt als Dozenten für die Höhere Fachschule für Naturheilkunde und Homöopathie, 'hfnh', das Wissen der Materia Medica weitergeben zu können.